Gründungsgeschichte

Das Gründungsjahr 1974

Am 25. März 1974 trafen sich im Bastelkeller von Gerhardt Semantke 17 Modellflieger, davon drei Jugendliche zur Gründung des Modellflugsportvereins Rüsselsheim. Gründungsmitglieder, die heute noch dem Verein angehören sind: Gerhardt Semantke, Herbert Heil und Günter Kleinert.
Am 21. April wurde der Pachtvertrag mit Herrn Fückel abgeschlossen.

Im Mai kamen die “Mönchbruchflieger” hinzu, womit sich die Zahl der Mitglieder auf 31 erhöhte und gleichzeitig auch auf diese Zahl begrenzt wurde, da sich diese 31 Aktiven die 12 zur Verfügung stehenden Kanäle im 27 MHz Band teilen mussten.

Nach dem das Feld im Spätsommer abgeerntet war, wurde bereits auf dem Stoppelacker geflogen. Das Gras wurde erst im Oktober eingesät. Die erste Modellausstellung fand im Oktober in der Aula des Imanuel-Kant-Gymnasiums statt.

Geflogen wurden zu dieser Zeit 2-Achsmotormodelle (Höhen- und Seitenruder) mit einem Verbrennungsmotor bis zu 6,5 ccm Hubraum und Segler bis 3 m Spannweite mit einem Motoraufsatz, meistens mit einem 1,5 ccm Motor.

Wie schwierig der Anfang war, zeigt sich darin, dass in den ersten neun Monaten 20 Vorstandssitzungen und fünf Mitgliederversammlungen stattfanden.

Die Vorstandsmitglieder waren zu dieser Zeit:

  • 1. Gerhard Semantke
  • 2. Willi Emmerich
  • Schriftführer Werner Funk
  • Kassierer Fred Weinert